Aktuelles

  • Kategorie: Newsletter

    Kompakt-Newsletter Quartal 4 2021

    Liebe Leserinnen und Leser, das Steuerrecht entwickelt sich stetig weiter. Uns liegt viel daran, dass Sie immer gut informiert sind. Wir haben auch diesen Monat wichtige Änderungen und Informationen aus den Bereichen Recht, Steuern und Wirtschaft für Sie zusammengestellt. Gleichwohl wollen wir Ihnen auch Neuigkeiten aus unserem Kanzleialltag nicht vorenthalten. Bei weiteren Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter.

  • Kategorie: Newsletter

    Kompakt-Newsletter Sonderausgabe 2021

    Liebe Mandanten/-innen, Die Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung erlangt aufgrund stets komplexer werdenden Strukturen der organisierten Kriminalität immer mehr Wichtigkeit. Hierzu gibt es in Deutschland umfangreiche Regelungen, die auch Unternehmen dazu verpflichten, bei ihren Kunden entsprechende Prüfungen, etwa der Identität, durchzuführen. Längst sind davon nicht mehr nur Banken betroffen, auch Handelsunternehmen sowie Anwälte und Steuerberater können unter die Vorschriften des Geldwäschegesetzes (GwG) fallen. Dieses Merkblatt informiert über die Pflichten, von denen kleine und mittelständische Unternehmen betroffen sein können.

  • Kategorie: Newsletter

    Steuerinformationen IV/2021

    Sehr geehrte Damen und Herren, zentrales Thema in der Landwirtschaft ist immer noch die Einschränkung der Umsatzsteuerpauschalierung. Zur Einführung der Umsatzgrenze von 600.000 € kommt nun auch noch die Absenkung des Pauschalsteuersatzes auf 9,5 %, beides ab dem 01.01.2022. Sehen Sie hierzu den Artikel auf Seite zwei zur aktuellen Entwicklung der Umsatzsteuerpauschalierung. Auf der Seite 3 stellen wir Ihnen eine neue Auslegung beim Übergang von der Pauschalierung zur Umsatzsteuerregelbesteuerung vor.

  • Kategorie: Erklärvideos

    Grundsteuerreform - Was sich für Eigentümer ändert und wie viel Sie künftig zahlen müssen

    Ab 1.1.2022 startet die Grundsteuerreform. Schon bald müssen Immobilienbesitzer eine Grundsteuererklärung abgeben, mit der der Grundstückswert neu berechnet wird. Wie die Grundsteuer künftig ermittelt wird, zeigt dieses Video.

  • Kategorie: Erklärvideos

    Photovoltaikanlagen: Was Sie bei der Steuer beachten sollten

    Immobilienbesitzer und auch Mieter entscheiden sich immer öfter für Photovoltaikanlagen. Dabei spielen nicht nur Umweltaspekte eine Rolle. Als Betreiber profitieren Sie auch von steuerlichen Vorteilen, müssen allerdings auch Pflichten beachten. In diesem Video erfahren Sie, welche das sind.

  • Kategorie: Erklärvideos

    Abschreiben von Computern und Software - Beachten Sie die neuen Steuerregeln des Finanzamtes

    Kosten für Computer und Software können ab 2021 in vielen Fällen sofort als Werbungskosten oder Betriebsausgaben abgezogen werden. Wann Sie den Sofortabzug nutzen können und wann Kosten weiterhin über mehrere Jahre abgeschrieben werden müssen, zeigt dieses Video.

  • Kategorie: Newsletter

    Steuerinformationen III/2021

    Sehr geehrte Damen und Herren, ab dem 01.01.2022 gilt die neue Umsatzgrenze von 600.000 € bei der Umsatzsteuerpauschalierung. Nicht in jedem Fall ist es sinnvoll, dem durch Gestaltungen auszuweichen. Für viele Betriebe heißt es nun, sich auf den Übergang zur Regelbesteuerung vorzubereiten. Im Artikel auf Seite 3 geben wir Ihnen Hinweise, wie das am günstigsten gestaltet werden kann. Im Artikel auf Seite 2 haben wir die wichtigsten Eckpunkte für die Anerkennung eines Familienarbeitsverhältnisses für Sie zusammengestellt.

  • Kategorie: Newsletter

    Kompakt-Newsletter Quartal 3 2021

    Liebe Leserinnen und Leser, das Steuerrecht entwickelt sich stetig weiter. Uns liegt viel daran, dass Sie immer gut informiert sind. Wir haben auch diesen Monat wichtige Änderungen und Informationen aus den Bereichen Recht, Steuern und Wirtschaft für Sie zusammengestellt. Gleichwohl wollen wir Ihnen auch Neuigkeiten aus unserem Kanzleialltag nicht vorenthalten. Bei weiteren Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter.

  • Kategorie: Erklärvideos

    Online- und Versandhandel - So funktioniert das neue Umsatzsteuerverfahren in der EU

    Kleine Versandhändler sind im grenzüberschreitenden Handel jetzt viel öfter zur Besteuerung im Bestimmungsland verpflichtet. Schon bei mehr als 10.000 € Jahresumsatz mit Versänden in die EU. Das Video erklärt die Neuregelung und das zugehörige neue One-Stop-Shop Verfahren für die Abwicklung.

  • Kategorie: Newsletter

    Steuerinformationen II/2021

    Sehr geehrte Damen und Herren, die Corona-Pandemie belastet die Betriebe mehr und mehr. Die Politik versucht auch mit Steuerentlastungen gegenzusteuern. Sehen Sie dazu den Artikel auf dieser Seite und den Artikel zur Sofortabschreibung für Hard- und Software auf Seite 2. Auf der Seite 3 erläutern wir Ihnen wichtige Änderungen beim Investitionsabzugsbetrag und bei der Sonderabschreibung, als Erstes die neue Gewinngrenze. Spannendes gibt es zur kurzfristigen Beschäftigung auf Seite 4.